Dein Erfolgsrezept: Grill-Wurst

Grill-Wurst: kurz, lang, als Schnecke

Hörst du es schon zischen?

Würste sind in der Schweiz die beliebteste Grillware - damit machst du fast jeden glücklich.

Doch Wurst ist nicht gleich Wurst und nicht jede für den Grill geeignet: Gepökelte Würste – wie Wienerli oder Bockwurst – sind tabu. Durch die Hitze beim Grillieren können sich in gepökelten Fleischwaren Nitrosamine bilden, die deiner Gesundheit schaden.

Die Schweizer Nationalwurst schlechthin ist der Cervelat, in der Romandie auch als Cervelas bekannt. Der Liebling der Nation symbolisiert ein Stück Heimat: Die Brühwurst wird in allen Landesteilen produziert und geliebt, rund 160 Millionen Stück essen die Schweizer pro Jahr. 

Der klassische Cervelat wird mit Rinds- und Schweinefleisch, Wurstspeck, Schwartenblock und Eiswasser gefüllt und in Rindsdarm verpackt. 

Warum die Wurst so heisst, ist übrigens nicht bekannt. Eine gängige Interpretation ist, dass Cervelat vom französischen cervelle oder dem italienischen cervello, also dem Wort für Hirn kommt – bloss wird diese Zutat in keinem der historischen Rezepte je erwähnt. Das letzte Geheimnis um unsere Lieblingswurst bleibt also noch zu lüften.


Im Video lernst du, wie du selbst Würste herstellen kannst.

Wurst selbermachen

Alles, was du dafür brauchst, sind Hackfleisch, Bier und Gewürze für die Masse sowie Darm und Bindfaden. Und schon kann es losgehen.

In diesem Video von FOOBY lernst du Schritt für Schritt, wie du deine eigenen Würste herstellst.


Braun, knusprig, einfach perfekt

Die perfekte Grillwurst

Die perfekte Grill-Wurst gelingt dir am besten bei konstanter Hitze. Warte also, bis der Gasgrill heiss oder die Kohle durchgeglüht ist und sich eine weisse Ascheschicht darauf gebildet hat. 

Kommt die Bratwurst auf den Rost, bevor der Gasgrill heiss ist, saftet sie beim Warmwerden aus und wird trocken. Landet sie auf dem Holzkohlegrill, wenn das Feuer noch lodert, verbrennt sie. 

Der Abstand zwischen Glut und Rost sollte etwa eine Handbreit betragen. Verwende eine Grillschale als Tropfschutz. 

Nimm zum Wenden unbedingt die Grillzange und keine Gabel. Denn sonst kann Fett in die Glut tropfen und Asche aufwirbeln - das verdirbt die Wurst. Aus dem gleichen Grund solltest du die Wurst vor dem Braten nicht anschneiden. 

Deine Grillwurst ist perfekt, wenn sie eine gleichmässig braune Färbung hat und leicht knusprig ist.


So schneidest du deine Wurst ein

Längs, kreuz und quer oder doch ganz anders: so schneidest du die Grillwurst richtig ein. FOOBY zeigt dir, wie es geht.

Welche Möglichkeiten des Einschneidens es gibt, zeigt dir dieses Video von FOOBY.

Das könnte dich auch interessieren: